ie wollten schon immer einen kostenlosen Blog mit Ihrem gewählten Thema erstellen? Dann sind Sie hier genau richtig!Tipps und Tricks.

Sie wollten schon immer einen kostenlosen Blog mit Ihrem gewählten Thema erstellen? Dann sind Sie hier genau richtig! Mit wenig EDV-Kenntnissen und ein bisschen Geschick geht dies in nur wenigen Schritten. Auf verschiedensten Seiten wird es Angeboten kostenfrei und Nutzerfreundliche Blogs zu erstellen, die nicht grade von Werbung überschwemmt werden. Um einen Blog erstellen zu können, brauchen Sie sich lediglich bei der entsprechend von Ihnen gewählten Bloggerseite an zu melden, um anschließend Ihren Blog zu erstellen. Bei der Anmeldung sind meist nur Benutzername, Passwort und E-Mail Adresse gefragt. Nach der Anmeldung steht Ihnen die Welt der Blogger offen und Sie selbst können entscheiden, wie es weiter geht. Welche Farbe, Schriftgröße oder andere Dinge Ihr Blog haben sollte.

Angefangen mit WordPress.com, wo Sie binnen weniger Sekunden ein Konto erstellt haben. Es ist eine der meist genutzten Blogger Websites, die vielerlei Features haben. Die große Community ermöglicht zugleich Freunde mit ins Boot zu holen oder auch neue Bekanntschaften zu schließen. Das Designe des Blogs wird selbst ausgesucht! Der Support kann dabei gerne behilflich sein und tut sich keinen Zwang an selbstverständliche Dinge nochmals für den Anfänger zu erklären. Es ist nicht gewährt, dass Spammer das schöne Bloggerklima zerstören können. Mit einer Software, die man auf jeden Fall am Anfang erhält, sind die meisten Möglichkeiten zu haben. Beispielweise können Sie ein einfaches Tagebuch führen oder aber ein großes Webprojekt starten, was auf Ihr Geschäft hinweist. Bevor ein Beitrag hinzugefügt wird, haben Sie die Möglichkeit einer Beitragsvorschau, das hochladen von Bildern und Videos ist zudem möglich. Passwortgeschützte Artikel, Kommentare oder Links können ganz einfach erstellt werden.

Als nächstes stellen wir Typepad.com vor, hier können großartige Blogs mit verschiedensten Designs und Farbvariationen erstellt werden. Zudem ist der Service natürlich auch kostenlos. Nicht wie bei WordPress sind alle Möglichkeiten und Einstellungen kostenlos. Es muss monatlich sogar manchmal ein hoher Beitrag bezahlt werden. Dabei ist es möglich eine .com Domian zu erwerben und die Anzahl der Designs ist selbstverständlich riesig. Es gibt einen guten Support der gerne behilflich ist um Probleme zu lösen. Ab einem teuren Beitrag sind erst unzählige Blogs möglich, dies ist ein großer Nachteil.

Blogger.com ist ein von Google angebotener Service, wofür Sie ein aufwändiges Registrierverfahren durchlaufen müssen. Dabei haben Sie danach den vollen Nutzenumfang, der sich von anderen Seiten absetzt. Sehr leicht und schnell werden hier Blogs erstell und können mit anderen Personen geteilt werden. Support und Webdesign ist kostenfrei und einfach nur gut. Dementsprechend sind Designvorlagen zur Vereinfachung für jeden Anfänger gut zu handeln.

Livejournal.com ist etwas komplizierter, aber auch mit zahlreichen Zusatz Angeboten interessant. Der Account ist schnell erstellt, der Support gerne behilflich und die Bloggeranzahl groß. Spamschutz sowie eine Software sind kostenfrei zu haben. Großer Pluspunkt, die Seite ist wie bei Google auch in Deutsch zu lesen.
Posterous.com ist etwas für junge Leute die auf tolle Designs stehen und diese hier kostenfrei angeboten bekommen. Schnell einen Seitennamen überlegen und sich anmelden und schon kann der Spaß beginnen. Gamer Blogs oder auch ein Tagebuchblog für Auswanderer oder Schüler im Auslandsjahr sind schnell erstellt. Eine tolle Lösung um Geld zu sparen und der ganzen Welt oder auch einer Passwort geschützten Gruppe, das wichtigste mitteilen zu können.

Tumblr.com bietet ein weites Spektrum an Templates an und hat mit einer tollen Software ein bezauberndes System entwickelt, indem auch per E-Mail, schnell und leicht Blogs veröffentlicht werden können. Fotoserien sind im Nu erstellt (auch hochauflösende Fotos können hochgeladen werden). Der Support hilft auch hier gerne, zudem gibt es einen Weg Telefonisch einen Blog zu veröffentlichen. Keine lästige Werbung wird Sie hier stören, sowie auch die Community Spammer ausschließt.

Multiply.com ist eher etwas für Mädchen. Es wird die Möglichkeit erstellt mit andern Mädels online zu Shoppen und dies kostenfrei, schnell und einfach mit zu teilen. Die Anmeldung sowie Blogmöglichkeiten sind dafür aber sehr gut!

Plurk.com ist eine Bloggerseite, ähnlich wie „Twitter“ werden öffentliche Nachrichten gebloggt. Man kann wie bei „Facebook“ anschließend mag ich drücken. Die Anmeldung hier ist kostenfrei.

Xanga.com ist bezaubernd, hier werden die meist gesehenen Blogs des Tages ganz oben angezeigt. Zudem haben Nutzer viele Anwendungsmöglichkeiten. Spamschutz sowie ein gute Support sind gratis. Nachteil ist nur, dass ein bisschen viel Werbung den einen oder anderen User nerven könnte. Schön ist die Möglichkeit in Gruppen ein zu treten.

Identica.com ist gratis und besonders für Nutzer aus Vancouver, Montreal, Londres, Toronto, Shanghai oder Quebec zu gebrauchen.

Publr.com ist eine einfach zu handelnde Bloggerseite, kostenfrei. Fotos, Videos und Texte sind in wenigen Minuten hochgeladen und für jeden sichtbar.

Autoservice und Kundenservice Ob groß oder klein, alle Autoservice Werkstätten sind selbständige Betriebe, die sich verpflichten 1a Markenqualität zu günstigen Preisen anzubieten.

Autoservice und Kundenservice

Ob groß oder klein, alle Autoservice Werkstätten sind selbständige Betriebe, die sich verpflichten 1a Markenqualität zu günstigen Preisen anzubieten.

Wichtig ist, dass die Autofirmen sich mit möglichst allen Modellen der Autoindustrie auskennen, und eine Vielfalt an Ersatzteilen auf Lager haben müssen und / oder diese schnellstens herbei schaffen können.
Von einem Autoservice, erwartet man stets schnelle und kompetente Hilfe.

Zuverlässigkeit, gute Kenntnisse in der Technik der immer komplizierter werdenden Autoindustrie, sind unbedingt notwenig.
Von den Autopartnern müssen Zugriff auf Fahrzeug- Wartungs- und Teiledaten gewährleistet sein.
Dies ist wichtig, um die richtige “Diagnose” zu erstellen, und einen korrekten Kostenvoranschlag darlegen zu können.
Wichtig sind die kleine und große Inspektion, HU – AU und Tüv – Untersuchungen, Autoglasreparaturen, Auspuff, Batterie- Bremsen- Reifen, Klimaservice, Stoßdämpfer, Ölwechsel, und Transporter Service.
Dazu kommen Motorinstandsetzungsarbeiten, Kupplungen, Tuning, oder auch Lackierarbeiten. Getriebe und Spureinstellungen der Lenkung, nicht zu vergessen.
Die Elektronik die immer komplizierter bei den Fahrzeugen wird, sowie die Einstellungen der Scheinwerfer und alles, was damit zu tun hat, muss ebenfalls vom Service gut und zuverlässig gearbeitet werden.

Es ist viel Verantwortung zu tragen, da sonst der kleinste Fehler des Mechanikers eine große Katastrophe herbei führen könnte. Jede noch so kleine Schraube und Mutter muss richtig und fest, sitzen.
Die Reifenmuttern müssen extrem fest geschraubt werden und auch die Bremsbeläge und Bremsen sind von größter Wichtigkeit und sollten auch niemals auf eigene ” Faust” von ” Laien”, repariert oder erneuert werden.

Auch ist es sehr angenehm, das Auto fachmännisch waschen und pflegen zu lassen, um den Lack des Autos nicht unnötig zu beschädigen.

Viele Autofahrer nutzen auch den Service, um die Winterreifen demontieren zu lassen, wenn der Frühling naht, und umgekehrt.

Wohnmobile und Anhänger sind auch oft in den Werkstätten gut aufgehoben, um dort alles vor einer evtl. anstehenden Reise, noch einmal ordnungsgemäß checken zu lassen.

Licht und Bremsprüfungen sind vor allem auch im Winter sehr wichtig und sinnvoll. Ebenfalls die Prüfung der Batterien und Bremsflüssigkeit, sowie die Frostschutzmittelüberprüfung sind von größter Wichtigkeit, um nicht anschließend eine böse Überraschung zu erleben, und mitten auf der Fahrbahn womöglich stehen zu bleiben.

Es gibt auch zahlreiche und gute Tipps vom Fachmann, z. B. um den Spritverbrauch zu reduzieren und effizient und sparsamer fahren zu können.

Die Serviceleistungen der Werkstätten sind auch sehr hilfreich, wenn jemand sein Auto verkaufen, oder ein Auto kaufen möchte. Sei es ein Neu- oder Gebrauchtwagen, es ist wichtig jemanden mit zu nehmen, der sich hier auskennt, und das Fahrzeug auf ” Herz und Nieren” prüfen kann, und somit auch die versteckten Mängel ausfindig machen kann, damit keine unliebsamen Überraschungen in kurzer Zeit, auftauchen.

Wenn der Gebrauchtwagen schon an einem Unfall beteiligt war, und das Chassis evtl. verzogen ist, oder Lackschäden unprofessionell unkenntlich gemacht wurden, dies alles kann der Fachmann mit bloßem Auge aufgrund seines Fachwissens, erkennen.

Da ist man sehr gut beraten, sich einen Spezialisten aus einer guten Werkstatt zu suchen, und diesen mit zu nehmen.

Es wird immer wichtiger eine Werkstatt seines Vertrauens zu finden, um dann auch dort bleiben zu können.

Denn ” schwarze Schafe” gibt es auch bei diesen Unternehmen zuhauf.

Unabhängig davon, ob es eine gute oder weniger gute Zeit ist, Immobilien zu verkaufen, gibt es ein paar Dinge, die den Verkauf einer Immobilie erleichtern.

Unabhängig davon, ob es eine gute oder weniger gute Zeit ist, Immobilien zu verkaufen, gibt es ein paar Dinge, die den Verkauf einer Immobilie erleichtern.
Bevor Sie sich an den Verkauf Ihrer Immobilie machen, empfiehlt es sich, den Markt zu beobachten, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was man zur Zeit für eine Immobilie wie die Ihre verlangen kann.
Natürlich können Sie auch ein professionelles Wertgutachten erstellen lassen. Wundern Sie sich aber nicht, wenn der Wert des Gutachters mit den Preisen des aktuellen Marktes nicht vergleichbar ist. Letzendlich legen Sie allein den Verkaufsbetrag fest. Er sollte nicht zu hoch angesetzt sein, aber natürlich auch nicht zu niedrig, denn jeder Käufer wird versuchen, den Preis zu senken.
Als Besitzer eines Ein- oder Mehrfamilienhauses sollten Sie unbedingt einen Energieausweis erstellen lassen, wenn möglich mit ausgezeichneten Werten, denn je besser die Werte, desto besser die Verkaufschancen. Heutzutage möchte jeder gerade an den Energiekosten sparen.
An diesem Punkt entscheiden Sie, ob es sich lohnt in Ihre Immobilie zu investieren, bevor Sie sie veräußern wollen oder nicht, z.B. kann sich der Verkaufspreis drastisch erhöhen, wenn man in eine Außendämmung oder in neue Fenster investiert.
Nachdem Sie alle wichtigen Unterlagen zusammen und eine Vorstellung des Verkaufspreises haben, versuchen Sie im ersten Schritt die ganz einfache Methode und hängen Sie ein großes Schild mit Ihren Kontaktdaten in´s Fenster – einfach mit der Aufschrift “Zu verkaufen”.
Oft suchen Menschen aus Ihrer direkten Umgebung eine Veränderung, indem sie vielleicht aus ihrer Mietwohnung in ein eigenes Heim ziehen, aber die vertraute Wohngegend nicht verlassen wollen.
Oder Nachbarn haben Verwandte, die in Ihre Umgebung zurück ziehen wollen. Oft ziehen junge Familien aus der Stadt zurück auf´s Land in die Nähe ihrer Eltern.
Außerdem wird sich jeder potentieller seriöser Käufer mit dem Immobilienmarkt und dem ganzen Drumherum beschäftigt haben, sodass er mit Sicherheit versuchen möchte, jegliche Zusatzkosten wie z.B Maklergebühren zu vermeiden.
Sollten sich aber auf das einfache Verkaufsschild keine Interessenten für Ihre Immobilie melden, wäre der zweite Schritt eine selbst geschaltete Anzeige.
Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Zeitungsannoncen sind in bekannten Tageszeitungen ausgesprochen teuer. Günstiger sind die wöchentlichen Zeitungen, die Ihnen kostenlos vor die Türe gelegt werden. Damit erreichen Sie auch gerade Menschen in Ihrer Region.
Die moderne Form ist natürlich das Internet. Dort gibt es extra Seiten für Immobilienver- und Käufer. Sehr bekannt ist z.B. der Immobilienscout. Dort werden alle wichtigen Daten der Immobilie hinterlegt. Man kann Bilder – auch vom Innenbereich – einstellen, die den Verkauf ungemein unterstützen und besondere Dinge in einem Text hervorheben. Betonen und fotografieren Sie Räume oder Extras, die Ihnen beim Kauf Ihrer Immobilie schon wichtig waren. Zum Beispiel ein neues Badezimmer mit Fenster, ein riesiger parkähnlicher Garten oder ein liebevoll eingerichteter Partykeller.
Auf diesen Bildern sollte die Immobilie hell, ordentlich, sauber und einladend wirken. Benutzen Sie keine verschwommenen Fotos. Sie sind der erste Blick des Käufers auf Ihre Immobilie und sollten in ihm das Interesse wecken, mehr davon sehen zu wollen.
Wenn Ihre Bemühungen auf eigene Faust nicht fruchten, wenden Sie sich an einen Immobilienmakler. Er erhält einen festen Betrag oder prozentualen Anteil vom Erlös des Immobilienverkaufs. Manche Makler nehmen vom Verkäufer auch gar keine Gebühr, sondern nur vom Käufer.
Der Makler wird Ihre Immobilie fotografieren und sich selber um Anzeigen kümmern. Auch die Kosten dafür trägt er. Die Termine mit Interessenten werden von ihm gemacht und er wird bei Besichtigungen dabei sein und Ihre Immobilie in positivstem Licht darstellen. Sprechen Sie sich vorher ab, wer was erzählt und beschreibt.
Am Tag der Besichtigung sollten Sie wenn möglich nicht unter Zeitdruck stehen und weit vor den Interessenten vor Ort sein. Öffnen Sie die Fenster, lassen Sie frische Luft herein, vor allem wenn die Immobilie zur Zeit nicht bewohnt ist. Ziehen Sie alle Rolladen hoch, damit die Räume hell und offen wirken. Zeigen Sie jeden Raum, versuchen Sie nichts zu verbergen, sprechen Sie Mängel lieber ganz direkt an und bewahren Sie sich bei der Rundführung ein positives Highlight zum Schluss.
Sehr positiv ist ein schön angelegter Garten, wenn Sie einen haben und vor allem, weil der erste Eindruck immer sehr wichtig ist, sollte der Vorgarten mehr als gepflegt sein.
Wenn Sie die Immobilie aktuell bewohnen, sollten alle Räume sauber und ordentlich sein. Gerne können Sie ein wenig dekorieren nach Vorlage aus einem Katalog. Der Besichtigende soll sich in Ihrem zu Hause wohl fühlen.
Seien Sie nicht enttäuscht, wenn es mehrerer Besichtigungen bedarf, bis Ihre Immobilie verkauft wird. Leider kommen manche Interessanten gar nicht zu einer Besichtigung, einige davon sagen noch nichtmal ab.
Sollte sich ein Interessent dazu entschließen, Ihre Immobilie zu erwerben, einigen Sie sich mit oder ohne Hilfe des Maklers über den Verkaufspreis. Danach sollten Sie sich auch auf einen Notar einigen, den sie gemeinsam besuchen, damit dieser den Vertrag aufsetzen kann. Er wird sich um die Eintragung bzw. Löschung im Grundbuch kümmern und zu den finanzierenden Banken Kontakt aufnehmen. Der Notar kontrolliert, ob der Kaupreis “geflossen” ist und bestätigt den Eigentümerwechsel.

Google Translator

Jeder kennt das Problem, man möchte etwas bestellen oder surft im Internet und wird nahezu überall von Englischen Ausdrücken bombadiert und weiß nicht was man tun kann oder tun soll um das zu erreichen was man vorhatte. Oder man möchte geziehlt eine Person anschreiben die nicht die gleiche Sprache teilt wie man selbst, was tun? In diesem Fall gehen viele zu einem Übersetzer oder kontaktieren eine Person in Ihrem Bekanntenkreis um diese um Rat und Tat zu fragen. Dabei könnten Sie diese komplizierten Wege links liegen lassen und einfach Google fragen! Google bietet die Möglichlkeit Ihnen Internetseiten zu übersetzen, falls diese nicht in Ihrer Sprache ist. Nehmen wir das Beispiel das Sie auf Google selbst nach einem Produkt suchen und Ihnen werden nun zahlreiche Seiten zu Ihrer Suche angezeigt aber jede lässt erkennen das sie in einer anderen Sprache ist, so zeigt Google Ihnen unter dieser Seite als Link an “Diese Seite übersetzen”. Wenn Sie auf das “Diese Seite übersetzen” und google übersetzt die Seite für Sie, zwar nicht 1 zu 1 in Deutsche aber dennoch verständlich ins Deutsche.

Auch bietet Ihnen Google zusätzlich zu diesem Service einen Google Translator an den Sie kostenlos ohne Anmeldung nutzen können. Auf der Seite http://translate.google.de/ finden Sie den Übersetzer der sich kinderleicht bedienen lässt.
Links über dem Eingabefeld können Sie Ihre Sprache auswählen wie zum Beispiel Deutsch und wählen diese durch Kliken auf Deutsch an, nun schreiben Sie unten in das Eingabefeld Hallo – der Google Translator bietet Ihnen nun auch die Möglichlkeit sich dieses Wort vorlesen zu lassen.
Nun geben Sie auf der rechten Seite die Ausganssprache ein, nehmen wie an Sie wollen das Wort Hallo ins Englische übersetzen lassen, so bestätigen Sie die Ausgangssprache Englisch durch Klicken auf diese.
Nun erscheint im Eingabefeld darunter das Wort Hello – Hallo im Englischem. Hier bietet sich nun auch die praktische Möglichkeit sich dieses Vorgelesen anzuhören.
Wenn Sie nun gerne die Alternativen zu Hello im englischem suchen Klicken Sie bitte dafür aus das Wort Hello und der Google Translator zeigt Ihnen Alternativantworten zu Ihrer Suche nach Hallo im englischem.
Jetzt können Sie, falls Sie wollen einer dieser wieder durch anklicken der gewählten auswählen und sich diese wieder vorgelesen anhören.
Dies können Sie nicht nur mit einzelnen Wörtern tun sondern auch mit ganzen Sätzen oder ganzen Texten.
Der Google Translater bietet Ihnen hierfür sogar ganze 65 verschiedene Sprachen an!
Dies bietet Sich hervorragend an wenn Sie spezielle Briefe an Bekannte oder Geschäftlich in eine andere Sprache übersetzen müssen und Ihnen selbst die dafür nötigen Sprachkentnisse fehlen und Sie nicht jedes mal einen Übersetzer zu rate ziehen möchten der dann auch noch unnötige Kosten bedeuted.
Der Google Translator bietet Ihnen auch noch einige praktische Tools an die Sie zusätzlich nutzen können.
Wenn Sie zum Beispiel eine eigene Website besitzen und diese für mehr Kunden aus andersprachigen Ländern zugänglich machen möchten können Sie unter http://translate.google.de/translate_tools ganz einfach Ihre Website in die gewünschte Sprache übersetzen lassen und Ihrem Kunden den für Ihn vorgesehen Link zu Ihrer für Ihn extra übersetzen Website zukommen lassen.
Google bietet Ihnen auch einen Google Toolbar Translator an, mit dem Sie wie gewohnt surfen können und sobald Sie ein englisches Wort sehen brauchen Sie nichts weiter tun als mit der Maus auf dieses zu zeigen und der Wort-Übersetzer zeigt Ihnen sofort die Bedeutung des Wortes in Ihrer Sprache an, ohne weiteres suchen oder sonstiges.
Oder Sie möchten eine gerade besuchte Website in eine beliebige Sprache übersetzen, hierzu makieren Sie den Teil der Website und klicken auf die Schaltfläche Ihrer Google Toolbar.Dies können Sie natürlich auch in jeder der 65 Sprachen tun.
Egal ob Sie beim surfen neugierig werden, Texte übersetzen möchten, einen Brief in einer anderen Sprache schreiben möchten oder versuchen möchten sich selbst eine andere Sprache beizubringen, der Google Translator bietet Ihnen in Sachen Übersetzung jede Menge Optionen die jeden glücklich machen dürften.

Der Tourismus lockt jährlich bis zu acht Millionen Menschen in die Freie und Hansestadt Hamburg.

Das sogenannte “Tor zur Welt” ist jederzeit eine Reise wert. Facettenreiche Ausflugsziele in Kombination mit einer niveauvollen Kultur, der herzlichen Gastfreundschaft und der alteingesessenen Tradition machen die Stadt so einzigartig und faszinierend.

Touristen kommen auf ihrer Tour nicht am Hamburger Hafen vorbei. Den größten deutschen Seehafen und zweitgrößten Hafen Europas laufen jährlich etwa 13.000 Seeschiffe an. Auch eines der schönsten und größten Ocean Liner der Welt ist darunter, die Queen Mary 2. Der Container- und Freihafen, das Kreuzfahrtterminal, die Historische Speicherstadt oder die Landungsbrücken – hier pulsiert das Leben und man wird eingenommen von dem maritimen Flair. Die legendären Museumsschiffe, wie die Cap San Diego oder die Rickmer Rickmers laden zu einem Besuch ein oder man erkundet den Hafen bei einer Barkassenrundfahrt. Jeden Sonntag öffnet der traditionelle Hamburger Fischmarkt seine Pforten. Weiterhin locken Spicy´s Gewürzmuseum, die größte Modelleisenbahn weltweit – das Miniatur Wunder Land, die Gruselshow Hamburg Dungeon, bei der 600 Jahre dunkle Geschichte eindrucksvoll präsentiert werden und die Musicals im Hamburger Hafen mit Aufführungen, wie Disneys “König der Löwen”. Der alte Elbtunnel ist ein nostalgischer Bestandteil Hamburger Geschichte. Nach dessen Durchquerung kann man zudem den Blick auf die Hauptkirche St. Michaelis, auch “Michel” genannt, genießen.

Die Reeperbahn wird wohl am häufigsten mit Hamburg assoziiert. Die sündigste Rotlichtmeile Deutschlands lockt jährlich mit ihren Striptease Bars, Diskotheken, Nachtklubs, Bordellen und nicht zuletzt mit der legendären Herbertstraße Hunderttausende Touristen an. Eine Kieztour der anderen Art mit sündigen Attraktionen und Anekdoten bietet Olivia Jones, die berühmte Drag Queen. Auf St. Pauli befindet sich zudem das Panoptikum, das älteste Wachsfigurenkabinett Deutschlands, am Spielbudenplatz das St. Pauli Theater und das Schmidt Theater & Schmidt Tivoli.

Sportbegeisterte sollten sich die Imtech Arena des HSV und das Millerntor Stadion des St. Pauli nicht entgehen lassen. Nicht umsonst feiert Lotto King Karl seine Stadt mit dem Lied: “Hamburg meine Perle, du wunderschöne Stadt”.

Am Stadtrand von Hamburg ist das Alte Land gelegen. Mit einer Fläche von 10.500 Hektar Land ist es das größte Anbaugebiet von Obst in Mitteleuropa. Jedes Jahr im Frühling lockt es zur Blütezeit zahlreiche Touristen an. Auf den Deichen lässt sich die faszinierende Schönheit der Natur, der herrlichen Blütenpracht, historischen Fachwerkhäuser und zahlreichen Hofläden sehr gut zu Fuss oder mit dem Fahrrad entdecken. Als besondere Attraktion gilt das Altländer Blütenfest, der Herzapfelhof und das Ausflugsangebot einiger Obsthöfe über das Feld mit den Apfelkistenexpress, bei dem Touristen alles über den Obstanbau aus erster Hand erfahren können.